«Opfer auf Moria 1/3» - Blinder Glaube oder Nächstenliebe?

 

«Es kam der Tag, als Gott prüfte, ob Abraham ihn fürchte. Und so trug er ihm auf, seinen einzigen Sohn Isaak ins Land Moria zu führen, um ihn daselbst auf einem Berge zu schlachten und im Feuer zu opfern. [...]»

 

Quelle: «Opfer auf Moria 1/3» von Angelo C. Silenzio

 

 

Bereits in den ersten zwei Sätzen von Angelo C. Silenzios Kurzgeschichte «Opfer auf Moria 1/3» ist die ungeheuerliche Wahl vorgezeichnet, vor die das Gebot Gottes Abraham stellt, die Wahl zwischen der Liebe zu seinem einzigen Sohn Isaak und des Gehorsams vor Gott. Wird der fromme Vater sich Gott widersetzen oder seinen Sohn töten und dem Herrn als Opfer darbringen?

 


Abraham und Isaak, Zeichnung von Yv Mär

Angelo C. Silenzio, Neuling und stilistischer Aussenseiter in der deutschen Literaturszene, variiert in seiner Kurzgeschichte den Stoff aus der Bibel Gen 22,1 – 22,19 und setzt sich dabei kritisch mit dem alttestamentarischen Gottesbild auseinander. «Ehrfurcht oder (Vater-)Liebe?», «Blinder Glaube oder Mitgefühl?» sind u. a. Fragen, die der Autor in seinem Text aufwirft.

 

 

Für das vorliegende Projekt wurde Angelo C. Silenzios Kurzgeschichte von der Schauspielerin Isabel Ringgenberg als Hörgeschichte vertont und von Anton Vladeka als Story Clip mit bewegten Illustrationen der Kunstmalerin Yv Mär verfilmt. In den sozialen Medien ist eine zensierte und eine unzensierte Version des Videos abrufbar. Da der Text Schilderungen von physischer Gewalt enthält, sind beide Versionen für Zuschauer unter 16 Jahren ungeeignet. 

 


Link zum zensierten Film: https://youtu.be/uZLQFOvoiJ0

  

Link um unzensierten Film: https://youtu.be/mau_Qhcv8ew